Download
Order
 
Manual
Projects
Versandkosten
Zahlungsarten
Lieferzeit
Kundeninfo
Datenschutz
Impressum

Estlcam Klemmen Adapter

  • USB CNC Steuerung für Estlcam...
  • Einfacher Anschluss über Schraubklemmen:
    • Schritt- und Richtungssignale X / Y / Z für Endstufen mit Klemmanschluss.
      • z.B. Leadshine Endstufen oder JMC Servos...
      • Jedes Signal mit eigener "GND" Klemme für einfache Verkabelung
    • 8 Eingänge für mechanische Taster und NPN Sensoren.
      • Jeder Eingang mit eigenen "GND" und Versorungungsspannungsklemmen...
    • 0-10V Drehzahl und "Run" Signal für Frequenzumrichter...
    • 3 Ausgänge für Relais...
  • Anschlussbuchse für Zusatzmodule:
    • Bedienpanel...
    • Handrad...
  • Benötigtes Zubehör:
    • Netzteil 12-24V je nach Betriebsspannungsbereich deiner Sensoren und Relais...
49,95 € incl. MwSt.
zzgl. Versand / Lieferzeit 2 Tage



Bedienungsanleitung:

Wichtig:

  • Erst lesen, dann schrauben ;-)
  • Installiere die aktuellste Estlcam Version...
  • Verhindere Kurzschlüsse und Verpolungen:
    • Kurzschlüsse und Verpolungen können den Adapter, andere Steuerungskomponenten und schlimmstenfalls deinen Computer beschädigen!
    • Montiere den Adapter so, dass beim Fräsen keine Späne auf die Platine fallen können...
    • Bei Montage auf Metallplatte muss sichergestellt sein dass die Platinenunterseite kein Metall berührt...
    • Stelle sicher, dass alle Anschlüsse fest verbunden und gut isoliert sind.
      • Keine ausgefransten Kabelenden! Verwende Aderendhülsen, Kabelschuhe etc...
      • Isoliere Lötverbindungen mit Schrumpfschlauch oder einem Tropfen Heisskleber...
    • Führe Änderungen immer stromlos und mit abgezogenem USB Kabel durch...
    • Prüfe alles gewissenhaft bevor du den Adapter in Betrieb nimmst....
  • Kalkuliere bei der Inbetriebnahme mit Überraschungen - z.B. plötzlich anlaufendem Fräsmotor!
    • Erst mal Fräser raus und Abstand halten bis alles wie gewünscht funktioniert...
  • Verwende nur hochwertige, gut geschirmte USB Kabel.
    Billigkabel können dazu führen dass die Steuerung plötzlich mitten in der Arbeit stehen bleibt...



Übersicht:




Varianten:

  • Es gibt 2 Varianten des Klemmen Adapters - siehe Bilder.
    • Die neue Variante hat den USB-Anschluss auf der langen Seite...
    • die vorherige an der kurzen...
  • Das Meiste ist für beide identisch - dort wo es Unterschiede gibt wird extra drauf hingewiesen...

Neue Version:

Vorherige Version:




Spannungsversorgung des Adapters:

  • Folgende Anschlüsse funktionieren nur wenn der Adapter zusätzlich mit 12 bis 24V versorgt wird:
    • Die 3 Relaisausgänge RS / R1 / R2...
    • Der "RPM" 0-10V Drehzahlausgang...
    • Und die 8 Eingänge...
  • Falls keiner der markierten Anschlüsse benötigt wird kann auf die Stromversorgung verzichtet werden...
  • Schließe ansonsten ein Netzteil mit 12 bis 24V an die mit dem Pfeil markierten Klemmen an:
    • Positive Leitung ("+" / meist rot) an "V+"...
    • Negative Leitung ("-" / meist schwarz) an "GND"...

  • Verpolung von V+ und GND führt zur Zerstörung des Adapters und ggf. daran angeschlossener Komponenten!
  • Die tatsächlich benötigte Spannung des Netzteils richtet sich in der Regel nach den verwendeten Relais (falls welche verwendet werden):
    • 12V Relais -> 12V Netzteil / 24V Relais -> 24V Netzteil...
    • Schalter und Sensoren müssen die gewählte Spannung vertragen, das ist jedoch in der Regel kein Problem...
    • Bei Spannungen unter 12V funktioniert der "RPM" Anschluss nicht mehr korrekt, deutlich darunter auch die Eingänge nicht mehr...
    • Bei Spannungen über 30V wird der Adapter beschädigt...



Endstufen anschließen:

  • Der Adapter ist zur Ansteuerung von Endstufen mit Schraub- und Klemmanschlüssen gedacht...
  • Für jede Achse stehen 4 Anschlüsse zur Verfügung:
    • PUL (X/Y/Z): Schrittsignal der jeweiligen Achse...
    • DIR (X/Y/Z): Richtungssignal der jeweiligen Achse...
    • 2x GND: Masseanschlüsse zur einfachen Verkabelung ohne zusätzliche Verteilerklemmen...
  • Verkabelung der Endstufen mit dem Adapter:
    • "PUL+" (Schritt) der Endstufe mit "PUL" des Adapters...
    • "DIR+" (Richtung) der Endstufe mit "DIR" des Adapters...
    • "PUL-" und "DIR-" mit den "GND" Anschlüssen des Adapters...
  • Ignoriere ENA+ und ENA-...
  • Wiederhole das Spiel für die Endstufen der Y und Z-Achse...
  • Bei Bedarf können 2 Endstufen je Achse angeschlossen werden.
    • Z.B. für Maschinen mit Antrieben auf beiden Seiten des Portals...
    • Verbinde einfach beide Endstufen mit den jeweiligen Anschlüssen des Adapters...

Andere Endstufen:



Eingänge:

  • Auf dem Adapter stehen 8 Eingänge für
    Endschalter, Kantentaster, Sensoren, Buttons, Fehlersignale etc. zur Verfügung...
  • Jeder Eingang hat zur Vereinfachung der Verkabelung 3 Anschlüsse:
    • GND...
    • eigentlicher Eingang...
    • und Versorgungsspannung...




Analogeingänge für Vorschub- und Drehzahlanpassung

  • Neue Adapterversion:



    • An die 6-polige Mini-DIN Buchse des Adapters können
      • 2 Potis zur Vorschub- bzw. Drehzahlanpassung...
      • und 2 Taster für Programm bzw. Fräsmotor Start / Stopp angeschlossen werden...
    • Du benötigst dazu ein 6-poliges Mini-DIN Kabel - z.B. aus meinem Shop...
    • Schneide einen Stecker am Ende des Kabels ab...
    • Zuordnung der Anschlusspins / Kabelfarben:
      • GND: Pin 1 / Rot...
      • +5V: Pin 3 / Braun ...
      • Poti Vorschubanpassung: Pin 4 / Gelb oder Blau...
      • Poti Drehzahlanpassung: Pin 6 / Grün...
      • Taster Programm Start / Stopp: Pin 2 / Orange...
      • Taster Fräsmotor Start / Stopp: Pin 5 / Schwarz...
    • Kurzschlüsse zwischen Pin 1 und 3 bzw. braunem und rotem Kabel können den Adapter und schlimmstenfalls den Computer beschädigen!!!
      Stelle sicher, dass alle Verbindungen fest und blanke Stellen z.B. mit Schrumpfschlauch isoliert sind!
    • Anschluss Potis:
      • Verbinde einen der beiden äußeren Anschlüsse des Potis mit rot / Pin 1
      • Verbinde den anderen äußeren Anschluss des Potis mit braun / Pin 3
      • Verbinde den mittleren Anschluss des Potis mit
        • Gelb oder Blau / Pin 4 für die Vorschubanpassung...
        • bzw. Grün / Pin 6 für die Drehzahlanpassung...
    • Anschluss Taster:
      • Verbinde einen der Anschlüsse mit rot / Pin 1
      • Verbinde den anderen mit
        • Orange / Pin 2 für Programm Start / Stopp...
        • bzw. Schwarz / Pin 5 für Fräsmotor Start / Stopp...

  • Bisherige Adapterversion:


    • Der Adapter hat 2 Analogeingänge an die Potis zur Vorschub- und Drehzahlanpassung angeschlossen werden können...
    • Jeder Eingang bietet zur Vereinfachung der Verkabelung 3 Anschlüsse:
      • +5V...
      • eigentlicher Eingang...
      • und GND...
    • Verbinde einen der beiden äußeren Anschlüsse des Potis mit "+5V"
    • Verbinde den anderen äußeren Anschluss des Potis mit "GND"
    • Verbinde den mittleren Anschluss des Potis mit
      • "PF" für die Vorschubanpassung...
      • bzw. "PS" für die Drehzahlanpassung...
    • Geeignet sind Potis mit 1k bis 10k Widerstand...
    • z.B. das Poti mit Taster aus meinem Shop...



Relais anschließen:

  • Der Adapter bietet 3 Ausgänge zur Ansteuerung externer Relais:
    • "RS" für den Fräsmotor...
    • "R1" und "R2" für Zusatzfunktionen - z.B. Staubsauger, Licht etc...
  • Jeder Ausgang besteht aus einem "+" und "-" Anschluss zur einfachen Verkabelung...
  • Die Anschlüsse des Adapters selbst können keine starken Ströme schalten!
    • Es muss immer ein Relais dazwischengeschaltet sein
    • Sonst wird der Adapter beschädigt!

  • Solid State Relais:


    • SSR sind relativ teuer, dafür störungsarm schaltend und unkompliziert anzuschließen...
    • Verbinde "A1 (+)" des Relais mit dem "+" Anschluss des gewünschten Ausgangs...
    • Verbinde "A2 (-)" des Relais mit dem "-" Anschluss des gewünschten Ausgangs...
    • Achte auf:
      • Nulldurchgangsschaltung (zero crossing circuit).
        Das Relais wird sonst ggf. von induktiven Lasten wie Motoren zerstört!
      • Ausreichende Strom- und Spannungsfestigkeit.
        Bei knapper Auslegung ist ggf. ein Kühlkörper erforderlich!
      • Zur Versorgungsspannung des Boards passenden Eingangsspannungsbereich.
        Siehe Kapitel Versorgungsspannung!
    • Für die meisten Anwendungen passend: Carlo Gavazzi RM1A23D25

  • Mechanische Relais:


    • Günstiger, allerdings in seltenen Fällen Störungen des USB Anschluss möglich...
    • Viele Relais haben integrierte Freilaufdioden.
      • Wird das Relais falsch herum angeschlossen führt das zur Zerstörung des Adapters und ggf. Computers!!!
      • Relais bei denen nicht klar ist ob Freilaufdioden vorhanden sind und wie herum sie gepolt sind dürfen nicht angeschlossen werden!
    • Verbinde "A1 (+)" des Relais mit dem "+" Anschluss des gewünschten Ausgangs...
    • Verbinde "A2 (-)" des Relais mit dem "-" Anschluss des gewünschten Ausgangs...
    • Achte auf zur Versorgungsspannung des Boards passende Spulenspannung.
      Siehe Kapitel Versorgungsspannung!
    • Für die meisten Anwendungen (24V) passend: Wago 788-304 24V



AMB / Kress Motoren mit externer Drehzahlsteuerung: siehe hier...




Frequenzumrichter anschließen:

  • Der Adapter kann Fräsmotoren mit Frequenzumrichter
    • An- und ausschalten...
    • Drehzahl steuern...
  • Kalibriere zuerst den Drehzahlausgang - siehe unten!
  • Verbinde "RUN" mit dem Start / Stopp Eingang des Frequenzumrichters
    ("FOR" beim HuanYang FU der typischen Chinaspindeln)...
  • Verbinde "GND" mit dem digitalen Masseanschluss des Frequenzumrichters
    ("DCM" beim HuanYang FU der typischen Chinaspindeln)...
  • Verbinde "RPM" mit dem Drehzahl Eingang des Frequenzumrichters
    ("VI" beim HuanYang FU der typischen Chinaspindeln)...
  • Verbinde "GND" mit dem analogen Masseanschluss des Frequenzumrichters
    ("ACM" beim HuanYang FU der typischen Chinaspindeln)...
  • Bei HuanYang Umrichtern mit Poti im Bedienfeld muss rechts neben den Klemmen noch der Jumper von "VR" auf "VI" umgesteckt werden damit die Drehzahlsteuerung funktioniert...

0-10V / RPM Drehzahlausgang kalibrieren...
  • Zur Kalibrierung muss der Adapter angeschlossen, mit Strom versorgt
    und in Estlcam konfiguriert und programmiert worden sein...
  • Der Frequenzumrichter selbst sollte jedoch noch nicht angeschlossen sein!
  • Starte die Steuerung...
  • Tippe "pwm100" in die Kommandozeile der Steuerung und drücke die "Enter" Taste.
    • Das Spindel Symbol (Bild rechts unten) muss von blau zu rot wechseln...
  • Messe die Spannung zwischen "RPM" und "GND" mit einem Multimeter.
    • Achte darauf dass die Schrauben der Klemmen zum messen angezogen sind. Lose Schrauben haben keinen guten Kontakt und führen zu falschen Messwerten...
  • Drehe an der Schraube des blauen Potis (siehe Bild oben) bis die Spannung 10V beträgt:
    • Liegt die Schraube des Potis wie im Bild Richtung Platinenrand
      • wird die Spannung durch drehen im Uhrzeigersinn verringert...
      • und gegen den Uhrzeigersinn erhöht...
    • Liegt die Schraube des Potis Richtung Platinenmitte entsprechend umgekehrt...
    • Ist das Poti viel zu hoch gedreht kann die Spannung unkontrolliert schwanken.
      • Drehe die Spannung dann erst mal deutlich runter und starte erneut...

Feinjustierung...
  • Nachdem der Frequenzumrichter angeschlossen wurde kann noch eine Feinjustierung vorgenommen werden...
  • Tippe wieder "pwm100" in die Kommandozeile der Steuerung und drücke die "Enter" Taste...
    • Der Fräsmotor sollte jetzt mit ungefähr maximaler Drehzahl laufen...
    • Drehe an der Einstellschraube bis er etwas langsamer läuft...
    • Drehe dann in entgegengesetzter Richtung bis er exakt maximale Geschwindigkeit erreicht hat und dann noch einen kleinen Tick weiter...
    • Fertig...



Treiber installieren:




Adapter anschließen:

  • Verbinde den Adapter mit deinem PC...
  • Achte darauf ein hochwertiges, gut geschirmtes USB Kabel - z.B. eines aus meinem Shop - zu verwenden...
  • Schlecht geschirmte Kabel führen an CNC Maschinen schnell zu Problemen mit plötzlichen Verbindungsabbrüchen...



Konfiguration:

  • Menü "Einstellungen" -> "CNC Steuerung":



  • Wähle unter "Steuerungselektronik" den "Klemmen Adapter" aus:



  • Wähle unter "USB / COM Anschluss" den Anschluss deines Adapters aus:



    Falls mehrere Anschlüsse zur Auswahl stehen und du dir nicht sicher bist:
    • Entferne den Adapter und klicke anschließend auf die Liste -> merke dir die angezeigten Anschlüsse...
    • Schließe den Adapter wieder an und klicke nochmal auf die Liste -> der Anschluss der vorher nicht dabei war ist es...
  • Fülle anschließend den Rest der Felder aus.
    • Zu jedem Feld sind umfangreiche Erklärungen vorhanden - lasse den Mauszeiger kurz darüber ruhen damit sie erscheinen...
  • Klicke anschließend auf "Steuerung programmieren..." um den Adapter zu programmieren und die Steuerung zu starten...

Christian Knüll / Heidelbergerstr. 6 / 74746 Höpfingen / Deutschland / christian@estlcam.de